Kinder spenden für Kinder

12.12.2014 Alter: 3 Jahr(e)

Junge Menschen – große Herzen – viele Fragen

Nach der Auseinandersetzung mit den Kinderrechten beschlossen die Schüler der Grundschule Kordel das Geld, welches am Weltkindertag eingenommen wurde zu spenden. Ursprünglich sollte dafür ein Spielgerät gekauft werden. „Wir haben schon viele Spielsachen. Wir wollen das Geld lieber den Kindern geben, die Krieg haben und flüchten müssen“, sagten die Schüler und beweisen, dass ein großes Herz nichts mit der Körpergröße zu tun hat.

Damit die Kinder erfahren, was mit Ihren Spenden geschieht, wurden sie am Mittwoch, dem 03.12.2014 von drei jugendlichen Flüchtlingen besucht, die sich

bis zum Helenberg durchschlagen konnten.

 

Das Zusammentreffen wurde vom Jugendring Trier-Land organisiert und war mehr als nur eine Spendenübergabe und mehr als eine Schulstunde zum dem Thema Flucht. Denn Achmeth, ein jugendlicher Flüchtling aus Somalia, erzählte den Kindern warum er sein Land verlassen musste, was er auf der Flucht erlebt hat und wie sehr er seine Mutter vermisst. Die Schüler hörten gespannt zu und hatten am Ende mehr Fragen als Achmeth Locken.

„Wie lange hast du gebraucht, um von Afrika nach Deutschland zu kommen?“

„Ein Jahr – Wow? Hattest du denn für ein Jahr zu essen dabei?“ ~ „Als ihr auf dem Boot wart und zusammengedrängt stehen musstet, konntest du da schlafen und was habt ihr auf dem Boot gegessen?“ ~ „Wie kann man drei Tage stehen, ohne schlafen und Essen? Warum bist du nicht umgefallen?“ …

 

Marcel Weinand, Bereichsleiter vom Helenberg, begleitete die Flüchtlinge und veranschaulichte, was die Jugendlichen als Erstes brauchen wenn sie in hier ankommen und was von den Spenden gekauft wird. Nach der monatelangen Reise braucht jeder erstmal eine Dusche, Waschzeug, Handtücher und saubere Kleidung.

 

Die Kinder übergaben ihre Spende von 439,80€. Sie erfuhren wie man ‚Hallo‘ auf Somali sagt, wie man in Afrika tanzt und wie man reich wird, indem man etwas gibt.

(Angela Schäfermeyer)