Pluwig verteidigt den Titel

02.05.2012 Alter: 6 Jahr(e)
Von: Trierischer Volksfreund vom 02.05.2012
Kategorie: Presse
Mehr als 220 Jugendliche aus sieben Verbandsgemeinden im Kreis Trier-Saarburg und eine Truppe aus Grevenmacher (Luxemburg) sind zum 26. Mal im Völkerball gegeneinander angetreten. In der neuen Osburger Mehrzweckhalle haben die Vorjahressieger aus Pluwig ihren Titel erneut verteidigt.

Alte und neue Sieger: Die Jugendfeuerwehr Pluwig ist auch 2012 Kreismeister im Völkerballspielen. TV-Foto: Anja Fait

Osburg. Bereits zum 26. Mal sind die Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Trier-Saarburg im Völkerball gegeneinaner angetreten. Die diesjährige Organisation lag in den Händen des neuen Wettbewerswarts Boris Krebs aus Nittel und seinem Team. Ausrichter war der Kreisjugendfeuerwehrverband Trier-Saarburg e.V. zusammen mit der Jugendfeuerwehr und Feuerwehr Osburg. Ein schönes Bild boten aber nicht nur die über vier Stunden und auf jeweils drei Spielfeldern ausgetragenen sportlichen Partien der zehn- bis 18-jährigen Teilnehmer. Schön anzusehen und stimmungsvoll geladen waren auch die mit über 300 Spielern, Fans und interessierten Gästen voll besetzten Ränge in der neuen Osburger Mehrzweckhalle. Begeisterte Ehrengäste Von der guten Stimmung der Teilnehmer anstecken ließen sich auch etliche Ehrengäste, darunter Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Sihr, Bürgermeister Bernhard Busch (Verbandsgemeinde Ruwer) und Landrat Günter Schartz. "Ihr seid hier richtig fit bei der Sache, die Begeisterung ist förmlich zu spüren. Ich danke dem Kreisjugendfeuerwehrverband für dieses tolle Turnier", sagte Schartz. Auch Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Simon lobte: "Ich freue mich, dass wir als eine der ersten Organisationen unser Turnier in dieser wunderschönen neuen Halle durchführen dürfen. Loben möchte ich aber auch die Mitglieder der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr hier aus Osburg für die hervorragende Bewirtung sowie die First Respondergruppe Hochwald, die heute den Sanitätsdienst übernommen hat. Ganz besonders freue ich mich über die Teilnahme der Gastmannschaft aus dem benachbarten Luxemburg." Wie emotionsgeladen die Kreisvölkerballturniere der Jugendfeuerwehren tatsächlich jedesmal aufs Neue sind, belegt eine Aussage von Schiedsrichter Herbert Reinsbach (58) aus Serrig. Er pfeift diese Turniere bereits seit 20 Jahren: "Manchmal fühlt man sich schon angegriffen - mehr von den Betreuern als von den Jugendlichen selbst", sagt er. Unheimlich schnell "Beim Fußball ist es einfacher als hier. Die Spiele sind einfach unheimlich schnell." Dennoch, Reinsbach nimmt\'s gelassen und verrät lächelnd seine Taktik: "Einfach keine Antwort geben. Gepfiffen ist gepfiffen." Am Ende verteidigten die Vorjahressieger aus Pluwig ihren Kreismeistertitel aus dem Jahr 2011. Der vom ehemaligen Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) Ortwin Neuschwander 2007 gestiftete Wanderpokal darf nun in Pluwig bleiben. Im nächsten Jahr wird es einen neuen Wanderpokal geben, so hat es der neue KFI, Stefan Sihr, versprochen. Extra Beim Völkerballturnier in Osburg schnitten die Mannschaften wie folgt ab: 1. Pluwig, 2. Niedermennig, 3. Hockweiler, 4. Wiltingen, 5. Ayl, 6. Waldweiler, 7. Schöndorf, 8. Beuren, 9. Schillingen, 10. Waldrach, 11. Mertesdorf, 12. Naurath, 13. Wellen, 14. Freudenburg, 15. Newel, 16. Klüsserath, 17. Saarburg, 18. Mehring, 19. Welschbillig, 20. Hermeskeil, 21. Schweich, 22. Grevenmacher. anf